die sonne scheint

und scheint und scheint.
ich bin ganz angetan.

ja ich mag auch diese ganze neue leichtigkeitsmusik.die passt.zu draußen.auch wenn das beim schlafen stört.
ich war ewig nicht feiern.aber viel schöner find ich eh,draußen zu liegen,wiese ist super.und dann,picknick.oder bloß gucken.gefällt auch.

außerdem hab ich bewerbungen geschrieben.als es regnete,in strömen,natürlich.hallo hamburg,ich hab vergessen,dass ich deinetwegen eine regenschirmkollektion besitze.bewerbungen…ich hab vergessen wie sehr das nervt.vorallem das auf die antworten harren,hoffen.dann die erste absage kriegen und den kopf in den sand stecken.es muss klappen.unbedingt.uni,ich komme,mit wehenden fahnen,wenn du mich lässt.
lene.

hr. max,antonia&ich.

wir hatten ein date zum kuchen essen.

himbeer/basilikum/keksboden.also man kann den damen dort nicht vorwerfen,sie hätten ihr handwerk nicht drauf.
spannend fand ich,dass der laden immer randvoller leute ist,obwohl kein alkohol ausgeschenkt wird.gefiel mir.
auch wenn wir danach trotzdem caipirinha in der katze trinken waren.
ja genau,schanze,da war ich.
gestern dann ottensen und wisst ihr was,monkey 47 gintonic.wow.fotolovestory folgt demnächst.

moment.

wir teilten die letzte zigarette und drückten sie auf uns aus. eine frage blieb zwischen herz und hals stecken: ob zur einsamkeit wirklich mut gehört?

ascher

elefant müsste man sein.

dann wäre man zu groß um verloren zu gehen. zu groß um sich zwischen zeilen zu verstecken.

ele

genau. grete.

ja,

damit der frühling auch platz im zimmer hat.