Archiv für September 2011

enjoy the silence.

soviel habe ich derzeit leider nicht zu sagen.das leben ist irgendwie,ja casper hat schon recht, wenn er singt
kuntergraudunkelbunt. lauter matsch aus altem und neuem leben.der erste geburtstag,mit neuen menschen,weniger altbewährten,kein bremen,die die ich gerne da hätte,die werden nicht dasein,stattdessen hamburg.welches laut hier und jetzt! schreit.ich weiß nicht,ob ich lust habe,mich grad der welt zu stellen,flüchten,das gefällt mir.im oktober gehts nach dänemark.wind für die nase,meerluft für den kopf.zwei wochen mit dem liebsten fürs herz.
doch vorher wartet eine menge arbeit,unnützer diskussionskram mit der deutschen beamtenlandschaft und ja,auch ein umzug steht mal wieder an.
wieso hat man dafür nicht so tolle koffer wie professor lupin?selbsteinpackend,das wärs.
man merkt,ich sehe harry potter,auf englisch.um zu merken,wieviel gruseliger das doch ist.um zu realisieren,wieviel sprachschatz man vergisst.um zu verstehen,das einwenig grusel doch am schönsten zu zweit unter der bettdecke ist.

in diesem sinne,niemals alleine antichrist schauen.ehrlich.
lene.

zuhause.

berlin gefiel grete die letzten zwei wochen nicht.
also ab in die heimat, in papas garten gibt es obst.

zwetschgenmarmelade & birnengelee.