Archiv für Februar 2012

hallo,frühling.

vorab.musik.

Spring Mix 2012 by Jonas Rathsman

ich hab lust auf frühling.auf sonne und erste zarte blumen,die sich in grauen vorgärten aus der erde winden.auf neue krimis und sowieso auf flohmärkte.auf parties,bei denen man sich nicht entzwiebeln muss,weil der restwinter und klirrende nachtkälte sich da sowieso nicht drum scheeren.überhaupt flohmärkte bei sonnenschein,mit wasserflasche im gepäck und sonnenbrille auf der nase wegen zuviel sonnenblinzeln.und knutschen und getränke mit vielen eiswürfeln und ballerinas tragen und leggings und blumenstrumpfhosen und picknicken im jenischpark.

ich glaub dieses jahr wird gut.
ziemlich.

tschüß,winter.du warst blöd.

das erste mal allein.

kino also.und nein,garnicht einsam.
keine ahnung woher der mythos stammt,das alleine immer so wahnsinnssachen passieren.ich meine,ich gucke mir filme an,serien,lese bücher.und sobald der protagonist irgendwas alleine tut,passieren wundersame dinge.mir nicht.
der film war nebenbei gesagt wahnsinnig schlecht.und ganz alleine war ich garnicht.ich hatte prompt das glück,in der reihe hinter mir jemanden sitzen zu haben,zu dem ich eine spezielle beziehung habe,irgendwie.mit anhang.egal.anderes thema.

the descendants also.george clooney weint.oder schnieft.wie auch immer man das bezeichnen möchte,mit einer tüte popcorn in der hand sehr viel erträglicher und für die fünf euro im hinterkopf durchaus machbar.
aber kennt ihr das,man geht alleine ins kino,weil man währenddessen sowieso nicht spricht.doch fünf plätze weiter links(denn ich sitze am liebsten mittig rechts) ist diese wahnsinnig laute frau,die lacht,laut,aufgedonnert,je dramatischer die szene,nahezu weichgespült,desto lauter das lachen,das kommentieren.ich hasse das.wirklich.

BOY – Little Numbers from Grönland Records on Vimeo.

nächste woche,nächster versuch,denn das kino ist wirklich schön.und ja,ich gehe alleine ins kino.